2. kammerkonzert

SONATEN-ABEND

2

2. kammerkonzert

Fr 15. November 2013, 20:00

einführungsgespräch um 19 uhr

SONATEN-ABEND

vilde frang violine
michael lifits klavier


felix mendelssohn bartholdy
sonate für violine und klavier f-dur (1838)

gabriel fauré
sonate für violine und klavier nr. 1 a-dur op. 13

wolfgang amadeus mozart
sonate für klavier und violine nr. 22 a-dur kv 305

sergej prokofjew
sonate für violine und klavier nr. 2 d-dur op. 94a

Bei den Innsbrucker Meisterkonzerten hat Vilde Frang vor wenigen Jahren als Einspringerin mit dem Sibelius-Konzert schon begeistert, nun kommt das „norwegische Violinwunder“ (Kronenzeitung) zu einem Sonatenabend wieder. 2012 mit dem begehrten Credit-Suisse-Preis ausgezeichnet, der auch ihr Debüt mit den Wiener Philharmonikern einschloss, hat sich die inzwischen 27jährige Künstlerin zu einer Ausnahmeerscheinung entwickelt. „Als ob die Violine eine menschliche Stimme wäre“, befand die Stuttgarter Zeitung über die besondere musikalische Sprache des „fesselnden Talents“ (Muso Magazine). Die New York Times bezeichnete die leidenschaftliche Musikerin als „die wahre Liebe“ unter den Geigenvirtuosen. Ihr hohes technisches Können, so die Süddeutsche Zeitung, sei gepaart mit einer charismatischen künstlerischen Verwirklichung. In Innsbruck wird sie, mit Michael Lifits als Klavierpartner, einen erlesenen Querschnitt durch fast zwei Jahrhunderte Sonatenkunst spielen. Dabei macht sie sich für die erst in unserer Zeit wieder entdeckte, reife Mendelssohn-Sonate F-Dur stark und setzt sie in sinnfällige Beziehung zu der noch vom Mendelssohn-Zeitgenossen Schumann beeinflussten, ersten Fauré-Sonate. Mozarts beglückende Sonate KV 305 stellt Frang Prokofjews Sonate op 94 gegenüber, die der Komponist für den legendären David Oistrach von einer Flöten- in eine Violinfassung umgewandelt hat.

Termindownload für dieses Konzert
TICKETS
21 - 32 €